Imagemap

Montag, 15. Juni 2015

*[OUTFIT] Tüll ist nicht gleich Tüll

Hallo meine Lieben, heute habe ich wieder ein Outfit für euch. Habe ja bereits schon angekündigt, dass ich bei Dresslink mir noch ein Teil aussuchen durfte. Da habe ich natürlich gleich den tollen Tüllrock genommen. Warum? Ich liebe sie einfach. Ich habe bereits zwei in Farbe, weshalb ich nun mal zu etwas ganz Schlichtem in Weiß gegriffen habe. Vermutlich werde ich ihn trotzdem nicht auf der Straße tragen, da ich einfach keinen Anlass dazu haben werde. Mal ehrlich: Für die Schule ist er halt echt zu viel. Aber ich finde den Rock trotzdem schön. Kann mich, was die Qualität angeht, hier auch nicht beklagen, da er ebenso verarbeitet ist wie jedes Teil aus dem H&M und Co auch. Ich bin mir immer etwas unsicher, wie ich solche Röcke kombinieren soll. Genau so erging es mir also auch bei diesem Rock, bis mein Freund mir tatsächlich Tipps gegeben hat, wodurch ich auf dieses Oberteil gekommen bin. Finde es passt auch wirklich gut und ich hab mich in der Kombination einfach pudelwohl gefühlt. Der Gürtel muss einfach sein, da ich den Übergang zwischen Rock und Bluse sonst einfach schrecklich finde. Das passt dann wieder nicht mehr so gut zusammen. Die Schuhe habe ich einfach mal wieder in meinem Schrank gefunden und dachte mir: Warum nicht? Im Endeffekt sieht man sie ja eh kaum und ich wollte nur ungerne einen hohen Schuh haben, da ich ja wusste es wird zum Pferd gehen. 
Thore ist auch immer ein recht angenehmer Shootingpartner. Auf jeden Fall die meiste Zeit, wodurch auch viele tolle Bilder bei raus gekommen sind. Die zeige ich euch aber erst später, da ich noch einiges in Planung habe. Dafür lasse ich mir aber meine Zeit und denke und organisiere noch so vor mir hin, bevor ich da etwas Offizielles draus mache. Außerdem steht ja auch noch mein Teneriffaurlaub an, welcher erst mal im Vordergrund steht, bevor ich irgendwelche Pläne in die Tat umsetze. Das Ganze kann sich also noch bis in den August ziehen aber seid trotzdem gespannt!





Bluse - Primark/ Rock - Dresslink/ Schuhe - K&K/ Gürtel - H&M

Mittwoch, 10. Juni 2015

[HOLIDAYS] PARIS PART 1

Hallo meine Lieben, endlich der Bericht zu meiner Parisreise. Ich bin ehrlich und gebe zu, dass Frankreich wirklich nicht mein favorisiertes Ziel war, denn eingetragen hatte ich mich für Barcelona! Etwas spanisches Temperament liegt mir doch mehr als ein trockenes Baguette. Leider ist aus Spanien nichts geworden aus Kostengründen und wir mussten umdisponieren. Zur Auswahl stand: Paris oder Amsterdam. Meine Wahl wäre natürlich Amsterdam gewesen aber die Mehrheit war für Paris. Gut, ich denke diese Stadt sollte man trotzdem ein Mal in seinem Leben gesehen haben und spätestens bei dem Thema Disneyland hatten sie mich dann auch.

Ehrlich gesagt fand ich Paris erstaunlicherweise viel schöner als erwartet. Ok, viele Ecken rochen nach Urin, vor allem an unserem ersten Tag hat einen das etwas aus der Bahn geworfen, wobei man eh völlig fertig nach 12 Stunden Busfahrt war. Wir waren im Ibis Budget Hotel, was für den Preis empfehlenswert war, gerade für solche Schulausflüge. Beim Frühstück gibt es zwar nur Plastikbesteck und keine Teller aber man überlebt es für ein paar Tage. Komfort ist nicht alles! Leider gab es nur einen Käse und sonst nur süße Sachen! Das würde ich bemängeln, da es einfach nicht so mein Ding ist. Ich brauche eher etwas Deftiges und nur manchmal was Süßes.

In dreier Zimmern hat es sich ziemlich gut gelebt und sauber war es auch. Man konnte zwar die Toilette nicht abschließen und die Tür zur Dusche war nicht blickdicht aber hey! Klassenfahrt Olé. Alles ist machbar und weg gucken kann man sich ja auch nichts.


Am ersten Tag noch bevor wir unsere Zimmer beziehen konnten mussten wir gleich die Stadt erkunden. Also ging es los mit 23 gnägeligen Schülern, welche alle die letzten Stunden kaum geschlafen haben und ungewaschen sind. Schön bergauf und berg ab laufen. Mach ich ja auch zu Hause so gerne - nicht. Aber das Wetter war so gut, dass man dadurch etwas motiviert wurde. Am Ende des Tages gab es sogar viele Sonnenbrände. Wir haben uns dann endlich angekommen die Sacre Coeur angesehen. Schön und gut war nämlich wirklich beeindruckend. Die Herausforderung danach war dann etwas zu essen zu finden, da ein Salat im Restaurant schon an die 17 Euro gekostet hat. Ein Sandwich musste dann den ersten Hunger stillen und danach ging es dann schon an etwas Souvenirshopping. Man hat zwar vor jeder Sehenswürdigkeit Eifeltürme & Co angeboten bekommen aber ich wollte sie mir doch lieber in einem richtigen Laden kaufen.


Der nächste Tag führte uns dann in das Schloss Versailles. Eigentlich mag ich ja keine Museen oder Ähnliches, weil es einfach nur selten mein Interesse weckt, aber das Schloss war wirklich beeindruckend. Was für eine unglaubliche verschwenderische Schönheit dieses Gebäude besitzt, kann man kaum beschreiben. Dabei hatte man einen Audio Guide dabei, welcher sogar ziemlich interessante Sachen berichtet hat, welche ich zum Teil sogar noch erinnere. Dass wir danach noch in den Garten des Schlosses mussten, war dann wieder nicht nach meinem belieben. Ich hatte mich nämlich fälschlicherweise auf den Wetterbericht verlassen und viel zu dünn angezogen. Ich habe bitterlich gefroren und mich nur auf eine Bank im Windschatten verzogen, um auf die Heimfahrt zu warten. Eigentlich wollten wir uns ein Golfcar mieten aber das durfte man trotz unglaublich hoher Preise leider erst ab 24 Jahren. Gut, keiner von uns war also in der Lage solch ein Ding zu mieten. War wirklich schade. Danach war der Tag natürlich immer noch nicht zu Ende, wie es oft auf solchen Reisen ja mal so ist.





Also ging es noch ins La Fayette. Tolle Sache - nicht. Da kann man sich ja nur wie eine arme Kirchenmaus fühlen, wenn man solch ein nobel Einkaufszentrum besucht. Da haben wir uns gleich mal auf die Socken gemacht und den nächsten McDonalds aufgesucht, um dort die Zeit bis zur Abfahrt zu verbringen. Es hat uns noch kurz in einen H&M gezogen aber gekauft hat keiner was. Auch wenn die Kollektion wirklich schön war und ich das Gefühl habe sie verkaufen dort bessere Sachen als bei uns. Ich hätte den Laden leer kaufen können, bin aber leider gerade auf Sparkurs, was auch mal sein muss.
Nach endlich abgeschlossenen Aktivitäten sind wir dann zurück ins Hotel gefahren, wo wir dann den Abend zusammen gemächlich ausklingen lassen haben.

FORTSETZUNG FOLGT





Sonntag, 7. Juni 2015

[FOTOS] Ausflüge

Hallo meine Lieben, da wir in letzter Zeit doch immer öfter einen ätzenden Schulausflug machen, möchte ich mich da gleich mal drüber auslassen. Ich habe nichts gegen solche Veranstaltungen. Auch wenn sie nicht gerade etwas für mich direkt sind können sie die Klassengemeinschaft und alles was dazu gehört stärken. Ab und zu ist es schön und gut aber jetzt waren wir gerade eine Woche auf Klassenfahrt und haben in der darauffolgenden Woche gleich zwei weitere Veranstaltungen in unsere Freizeit hineinen. Nun stehe ich da, in einem Museum über Fische aus dem Watt. Fische sind klasse, wichtiger Bestandteil der Lebens und so weiter aber ehrlich gesagt befinden sich diese Tiere nicht gerade in meinem Interessenbereich. Klar, es gehört gerade zur Thematik, welche wir in Bio bearbeiten aber bei solchen Vorträgen geht es traurig aber wahr ins eine Ohr rein und aus dem anderen wieder raus. Da würde ich mich lieber hinsetzten eine extra Stunde mehr Bio machen und habe dann handfesten Stoff, welchen ich in der Klausur anwenden kann. Nein, lieber fahren wir unzählige male irgendwo hin und sehen uns Wiesen und Meere an. Ah, ich könnte wirklich die Kriese kriegen und dann auch noch alles so gehäuft. Die Aktivitäten auf die nächsten 3 Monate verteilt hätte ich noch vertragen, da wäre es mir vermutlich gar nicht aufgefallen aber alles auf einmal? Und zu dem Spaß bei dem man bis um 6 Uhr abends irgendwo rumsteht kommen ja natürlich auch noch die anderen Aufgaben, welche man für die Schule erfüllen muss. Referaten, Hausaufgaben, Stoff für Klausuren. Mit der Aussage ,,beginn früher zu lernen" kann ich auch nicht viel Anfangen. Ich hab arbeite eher mit meinem kurzzeit Gedächtnis und habe wenig davon, wenn ich zwei Wochen vorher beginne mir den Stoff reinzuprügeln, damit ich in der Zukunft eh nicht mehr abrufen kann, weil so viel neues kam.
Manchmal ist Schule echt ätzend und man muss sich auch mal beschweren. Habe ich hier mit getan und werde nun meinen Pflichten wieder brav und erwartungsgemäß nachgehen.
(NUR NOCH EIN PAAR WOCHEN BIS ZU DEN FERIEN - WUHU! :D)





Donnerstag, 4. Juni 2015

[TIPPS] Studieren:Wo?Wie?Was Tipps zur Studienwahl

Hallo meine Lieben, heute soll es in diesem Beitrag um das Thema Universitätswahl gehen. Der eine oder andere mag sich vielleicht fragen: Warum? In der zwölften Klasse? Nächstes Jahr gehts doch erst los?
Ja, das mag wohl stimmen aber ich bin nicht der Typ, der alles auf den letzten Drücker macht. Ich hätte gerne alles vorher schon geplant und habe mich deshalb schon etwas informiert. Außerdem brauche ich auch gewisse Ziele um mich bei meinem Abiturnoten wirklich anzustrengen, sodass ich auch das studieren kann, was ich möchte. 
Darauf bezogen habe ich mir einfach gedacht: Warum nicht mal deine Erkenntnisse teilen? Es gibt sicher viele Studien interessierte, ob es nun früh Vorsorger sind wie ich oder direkt betroffene. Vielleicht kann ich euch ja etwas weiter helfen.

Entschuldigt die Unschärfe. Irgendwas stimmt mit der Kamera nicht.




 1. Wo möchte ich studieren?
Hierbei handelt es sich um eine ziemlich elementare Frage, welche sicher auch ziemlich abhängig von dem derzeitigen Wohnort ist. Ich als Nordlicht aus Schleswig-Holstein verspüre persönlich nicht das bedürfnis nach Bayern zu ziehen. Da ist die Familie doch etwas zu weit von mir entfernt! Jedoch möchte ich unbedingt studieren, sodass ich einen weiten Umzug auch in Erwägung ziehen würde, wenn dies unumgänglich ist. Aber zurzeit bin ich optimistisch und habe mich über Unis in Bremen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern informiert. Für meine Bedürfnisse reicht die Entfernung von Mutti & Co damit völlig.



2. Was möchte ich studieren?
Die Frage der Fragen. Ich habe zum einen Teil für mich entschlossen das Abitur nachzuholen, weil ich einfach nicht wusste, was ich sonst nach der Schule tun soll. Kein Ausbildungsberuf hat mir wirklich zu gesagt und mit dem Abitur hat man ohnehin mehr Möglichkeiten. Gut, jetzt sind wir an dem Punkt angekommen, wie es denn, nachdem Abi weiter gehen soll. Toll, das selbe Probleme. Ich interessiere mich zwar für Biologie, Medizin, Psychologie und alles, was in die Richtung geht, aber werde dies aufgrund der NC-Werte einfach nicht schaffen. Ziele sind schön und gut aber sie sollten realistisch sein! Gut, dann muss halt weiter geschaut werden. Ich bin die Studiengänge von A-Z auf sämtlichen Seiten der Universitäten durchgegangen und bei manchen Sachen bin ich hängen geblieben. Vor allem bin ich gerade bei Jura hängen geblieben, in dem mein Wirtschaftslehrer mich auch noch bestärkt hat. Du kannst kein Mathe? Auswendig lernen liegt dir? Ab ins Jurastudium. Es war eine Ansprache an die gesamte Klasse und trotzdem habe ich mich direkt angesprochen gefühlt.
Aber ich weiß ja selbst, wie sprunghaft ich bin und das ich meine Berufswünsche im Laufe der Zeit schon zig Mal geändert habe, sodass ich mich jetzt nicht zu 100% auf diesen Studiengang festlege. Ich habe mir deshalb auch noch andere Sachen angeguckt, für die ich mich interessiere.

3. Was für Referenzen brauche ich?
Klar, zu wissen was man will ist klasse. Aber was, wenn es einfach nicht im Rahmen der Möglichkeiten liegt? Ein Abiturschnitt von 1,0 oder überhaupt im 1er Bereich ist für mich einfach unrealistisch, da ich mir vieles schon hart erarbeiten muss. Ich bin nicht der Typ, der durch eine gute Sportnote z.B. seinen Schnitt puschen kann. Oder Philosophie oder Ähnliches. Das liegt mir einfach nicht, sondern die eher komplexeren Sachen, in denen man aber nur mit viel Arbeit 15 erhalten kann. Ein zweier Schnitt ist für mich aber ohnehin in Ordnung, ich kann damit Leben. Überschätzt euch nicht und speckt eure Berufswünsche ab. Medizin ist zu schwer für euch? Sucht euch doch einen Unterzweig zu diesem Bereich und ihr arbeitet trotzdem auf eurem Wunschgebiet.



4. Organisation
Gerade wenn man sich viele Universitäten anguckt, kann man ziemlich schnell den Überblick verlieren. So ging es mir auch. Da kann man aber wirklich leicht und schnell Abhilfe schaffen. Legt euch einfach eine Excel-Tabelle an. Dort schreibt ihr zu jeder Universität einfach auf, was ihr dort studieren wollen würdet, sowie wichtige Infos z.B. NC-Wert, Thematik des Studiums etc.
Das erleichtert euch vor allem vieles, wenn ihr wie ich schon früh anfangt, zu gucken und die Informationen vielleicht erst ein Jahr später benötigt.




5. Andere Informationen
Ich glaube man sollte sich bei solch einer elementaren und lebensverändernden Entscheidung nicht nur auf das Interne setzten. Soviel und schön dort doch stehen mag, ist es trotzdem nicht das ganze Studentenleben. Vielleicht kennt ihr ja bereits Studierende und könnt euch bei denen etwas über bestimmte Universitäten oder Studiengänge informieren oder ihr besucht einfach einen Tag der offenen Tür. Die werden nämlich regelmäßig angeboten.




Problem:

Übertreibt es bitte nicht mit euren Zielen, ich habe mich in der letzten Zeit auch tierisch Unterdruck gesetzt und dadurch die Lust an der Schule verloren. Ok, als Schüler denkt man sich ja öfter: Ah kein Bock. Ich bleib zu Hause. Aber bei mir war es noch eine Stufe darüber. Ich hatte das Gefühl ich arbeite und arbeite und arbeite und es zahlt sich einfach null aus. Es wird nie für meinen gewünschten Schnitt reichen. Nun hatte ich zum Glück endlich Ferien und bin von meinem Leistungsdruck etwas wegegekommen und hoffe ich kann bald wieder ,,normal" in den Schulalltag starten. 

Dienstag, 2. Juni 2015

[*OUTFIT] Kein Gebrauch für mehr als SCHWARZ/WEIß

Hallo meine Lieben, ich habe euch ja vor kurzer Zeit einen Beitrag mit einer Wish-List gezeigt. Das Ganze war kooperationsabhängig, da ich mir bei Dresslink etwas aussuchen durfte. Da man ja immer Kleidung für neue Outfits braucht, habe ich nicht nein gesagt. Ich habe mich für zwei Teile aus meiner Wish-List entschieden. Eins dieser Teile ist das Kleid, welches ich auf dem Bild trage. Da das Kleid in schwarz und weiß gehalten ist, habe ich alles drum herum auch in diesen Farben gehalten. Ich bin ja eh eher der schlichte Typ mit wenig Schmuck aber dafür gezielt gewählt. Heute habe ich den Schmuck einfach mal ganz weggelassen, da es mir so einfach besser gefallen hat. Die Nägel in schwarz matt lackiert, Tasche im Farbmix und Schuhe in weiß. Das reichte mir schon für das perfekte Outfit. Da es sich hierbei ja eher um ein schickeres Outfit handelt, habe ich meine Haare mal wieder hochgesteckt, Das passt mir auch ganz gut in den Kram, da mir die langen Zotteln gerade mal wieder etwas auf die Nerven gehen. Glaube solche Phasen, hat man einfach immer und deswegen werde ich sie wohl auch nicht groß abschneiden. Die Spitzen haben es wieder nötig.  Mal sehen, wann ich dazu kommen werden, die mal wieder zu schneiden. Im Übrigen sind die Preise auf Dresslink ziemlich niedrig. Lasst euch nicht täuschen, da noch extra kosten hinzukommen. Im Endeffekt kommt ihr auf einen Preis wie bei Sheinside & Co. Die Qualität ist angemessen und die Größen fallen auch normal aus. Finde das Kleid jedoch sehr kurz geschnitten aber das ist ja wieder Geschmackssache. So im Stehen finde ich es wirklich wunderschön aber groß bewegen kann ich mich damit leider nicht. Mal sehen, was ich noch so draus machen kann. Werde euch da auf jeden Fall auf dem Laufenden halten. 





Kleid *KLICK HIER* / Schuhe - Deichmann/ Tasche - Primark

Sonntag, 31. Mai 2015

[FOTOS] ZURÜCK AUS PARIS PRE-BEITRAG

Hay meine Lieben, ich bin nun einige Tage wieder aus Paris zurück. Ich habe es auch wirklich geschafft nichts in dieser Zeit zu schreiben, was aber auch daran lag, dass wir absolut keine Zeit hatten. Wir sind oft erst spät am Abend zu Hause gewesen und waren völlig ausgehungert. Zum Glück hatte ich mir einen Haufen an Tütensuppen & Co eingepackt, sodass ich mir am Abend den Bauch vollschlagen konnte. Was essen angeht, ist Paris wirklich einbeschreiblich teuer und ich habe bei den Preisen echt nicht schlecht gestaunt, da hat es uns auch ehrlich gesagt eher zu McDonalds getrieben. Der Schuppen war zwar auch teurer als wir es in Deutschland gewohnt sind aber im Gegensatz zu den normalen Restaurants war es doch ziemlich erschwinglich. Außerdem finde ich in Paris kann man kaum richtig ,,snacken". Ich esse lieber kleine aber dafür mehr Mahlzeiten als nur ein oder zwei Mal aber dafür richtig große und dicke. Das sehen die Franzosen wohl irgendwie anders. Jedoch soll das jetzt nicht der richtige Beitrag zu dieser Reise werden. Ich kam aber ehrlich gesagt nicht dazu viele Fotos zu machen, weshalb ich mir noch eine Speicherkarte von meinen Klassenkameraden schnorren muss, um euch mit ein paar Bildern zu versorgen. Das kann aber auch noch ein paar Tage dauern, wobei nächste Woche auch zwei wichtige Klausuren anstehen. Jetzt geht es bei uns gerade in den finalen Endspurt und ich mache drei rote Kreuze in meinen Kalender, wenn dieses Schuljahr endlich geschafft ist.




Donnerstag, 28. Mai 2015

*Abschlussball in lang oder kurz?

Hallo meine Lieben, wenn ihr meinen Blog schon öfter mal gelesen habt, wisst ihr auch, dass ich manchmal so ein richtiges Mädchen bin. Klar, was soll ich auch sonst sein?  Aber ich beziehe mich hierbei mehr auf die Art und Weise, wie man es denn auch auslebt. Ich für meinen Teil liebe einfach lange, wunderschöne und lange Kleider. Bei meinem letzten Abschlussball habe ich das auch bewiesen. Leider muss ich zu geben, dass ich mit meiner Wahl nun nicht ins Schwarze getroffen hatte, aber es sah dennoch gut aus. In einem Jahr steht dann aber wieder ein Abschlussball an. Der Abiball, wo natürlich alles sitzen soll und ich meine Wahl auch nicht wieder überdenken möchte. Dabei frage ich mich nun, wieder lang oder doch kurz? Ich bin ja leider kein Riese und deswegen weiß ich einfach nicht, ob die Sache mit einem langen Kleid wirklich so das gelbe vom Ei ist. Ich finde es klasse, aber was bringt, es mir, wenn es mir nicht so gut steht, wie ein kurzes Kleid? Vielleicht werde ich mir das nächste Mal etwas mehr Zeit nehmen und mehrere Varianten durchprobieren. Auch mal das eine oder andere Kleid bestellen? Ich habe mich dies bezüglich auch schon mal HIER etwas umgesehen. Es gibt ja viele Anbieter für Abendkleider beziehungsweise demnach auch Abiballkleider aber durch eine Kooperation bin ich auf diese Seite gestoßen und habe mich mal etwas umgesehen, wichtig beim Rumprobieren solcher Kleider ist ja immer, dass man auch daran denkt, dass man die Kleider bei den Shops dann auch wieder zurückschicken kann. Aber da ich ja noch ein ganzes Jahr Zeit habe, mach ich mir da natürlich keinen Stress. Gucken geht aber trotzdem schon mal, wobei ich schon mal auf diese beiden schönen Kleider gestoßen bin. Und ja: Sie sind wieder beide lang. Ob es wirklich anders enden wird? 

Kleid 1 *Klick*         Kleid 2 *Klick*