[FOTOS] Night Shadows

,,Außer Atem, Schweiß gebadet stehe ich nun hier. Wieder einmal, wie jede verdammte Nacht. Erschöpft blicke ich auf die Straße. Ein Mann geht auf ihr. Warum war auch er schon wieder wach? Sollte auch er von diesen Dämonen in seinen Träumen verfolgt werden? War nicht nur ich es, die Nacht für Nacht gequält wurde? Ich weiß schon gar nicht mehr, wie und warum dieser ganze Irrsinn überhaupt anfing. Wenn ich ehrlich bin, weiß ich zurzeit kaum noch etwas. Mein Kopf pocht. Die langen Nächte zermürben mich.
Aus dem Hintergrund strömt nichts anderes als Stille. Wie immer war ich ganz alleine in meiner kleinen Wohnung. Ich fühlte mich eben so leer, wie mein spärlich eingerichtetes Zimmer. Während ich ihn beobachtete, wie er mit hallenden Schritten durch die Straßen schleicht, warte ich nur auf den erlösenden Morgen. Wenn die Sonne über dem Horizont empor bricht, ist es als wären sie verschwunden - Weg ist die Angst, die Last. Erst mit dem Eintreffen der ersten Sonnenstrahlen fliehen die Dämonen aus meinem Kopf. Sie hören auf, mich von Innen zu zerfressen. Sie hören auf, mich zu zerstören. Aber das Licht verdrängt sie nur für eine so kurze Zeit.Die Dunkelheit bricht schon bald wieder herein. Dann kommen sie wieder hervor. Ebenso wie der Mann, auch er erscheint dann wieder. Wie jeden Tag, so wie jeden Tag."





Kommentare

Beliebte Posts